Tag 5 - Am Ende dreht das Wetter durch

Um es vorwegzunehmen: Wir sind Gott echt richtig dankbar, dass an den ersten vier Annahmetagen solch ein sensationelles Wetter war, auch wenn wir manchmal ganz schön geschwitzt haben! Auch am fünften Tag startete die Hilfsgütersammlung mit drückender Hitze und strahlendem Sonnenschein. Viele Leute schauten bereits etwa eine halbe Stunde vor der Annahmezeit vorbei, um ihre Spenden abzugeben. Womöglich haben sie geahnt, was sich da zusammenbraut und wollten schnell wieder nach Hause... Doch wir ahnten noch nicht, was für ein Wetter gegen Mittag auf uns zukommen würde, während wir Matrazen, Fahrräder, Kisten, Säcke, ein Kinderbett und vieles andere entgegennahmen und im Container verstauten. Auch die ersten Tropfen, die niederregneten, gaben uns keinen Grund zur Sorge. Gegen Mittag ließ der Anstrom der Spender nach und einige der Helfer beschlossen, sich zum Mittagessen Pizza zu bestellen. Nachdem wir diese noch im Trockenen angenommen hatten, musste sie unter dem Container verspeist werden, der uns Schutz vor dem plötzlich niederprasselnden Regen und dem sich zusammenbrauenden Gewitter gab. Nass wurden wir trotzdem, da sich manche nicht von dem immer schlechter werdenden Wetter abhalten ließen und ihre Hilfsgüter gern noch los werden wollten. Wir beeilten uns, alles in den trockenen Container zu verfrachten und räumten 13 Uhr noch unser Material auf. Als wir dann die zum Gelände der Hilfsgütersammlung weisenden Pfeile einsammeln wollten, drehte das Wetter endgültig frei. Im Auto suchten wir Schutz vor Hagel, Blitz und Regenchaos. Trotz dieses chaotischen Endes des Annahmetages können wir zufrieden sein. Ein weiterer 3/4 Container ist voll. Vielen Dank an die Helfer, die sich auch vom schlechten Wetter nicht abschrecken haben lassen, und vor allem natürlich vielen Dank auch an die vielen vielen Leute, die bereit sind, ihre Sachen an den DOMUS-Verein zu spenden! Und auch am Ende nochmal ein dickes Danke an Gott! Das Wetter hätte ja auch schon früher durchdrehen können und der Hagel hätte uns den ganzen Vormittag verhageln können, aber Gott hat seine schützende Hand über uns gehalten.

Wo ihr die Bilder des Tages findet, wisst ihr ja inzwischen: in unserer Galerie. ;)

hgs 2018 tag 5 1hgs 2018 tag 5 2