Rückblick MAVV 2017

MAVV2017 8

„Ist Glaube vernünftig?“ – Dieser Frage widmeten wir uns auf der diesjährigen  Mitarbeitervollversammlung, kurz MAVV, vom 27. bis zum 29. Januar in der Strobel-Mühle.  Etwa 60 bis 70 Mitarbeiter der Jungen Gemeinden und Jugendkreise des Kirchenbezirkes und die Hauptamtlichen der EvJuMab kamen aus diesem Anlass zusammen. Eine tolle Runde, die die Möglichkeit für allerlei tolle Gemeinschaft, in Form von Gesprächen, Spaß, Input, Organisation und Essen, bot.  Direkt nach der Ankunft am Freitagabend wurden wir mit einem leckeren Essen bestehend aus Nudelsalat, Wiener Würstchen und allerlei anderen Köstlichkeiten verwöhnt. Dafür waren natürlich wieder die FSJler zuständig – ein dickes Lob an Jakob und Nils. ;) Anschließend gab’s eine Andacht zum Thema von Thomas Friedemann. Der erste Abend diente ansonsten einem gemütlichen Beisammensein und Kennenlernen. Man denkt gar nicht, was manche JG’s schon für wirklich sehr unvernünftige Aktionen gestartet haben… :D  Nach Stiller Zeit und Frühstück am Samstagmorgen, begannen die thematischen Einheiten, die viele Hirne zum Rauchen brachten. Besonders der Vormittag war sehr herausfordernd, nicht immer war es leicht, den Gedanken von Jörg Michel, einem Wissenschaftler und Theologe, zu folgen. Wir beschäftigten uns zunächst mit der Frage, was die Begriffe Glaube und Vernunft eigentlich bedeuten. Anhand einer Rede von Papst Benedikt XVI. näherten wir uns der Frage, ob Gott vernünftig ist. Nach einer dringend notwendigen Mittagspause redete Jörg Michel über unsere Fragen. – Evolutionstheorie versus Schöpfungsgeschichte. – Beweise für die Sintflut. – Und vieles mehr. – Egal, ob Gott nun vernünftig ist oder nicht, – für beide Varianten gibt es sicherlich nachvollziehbare Gründe, – egal, ob unser Glaube für andere Menschen vernünftig ist, – wenn sich alles beweisen lassen würde, hätte unser Glauben ja nichts mehr mit Vertrauen zu tun. Dafür, dass es Gott gibt, brauchen wir diese Beweise nicht. Um das zu wissen, reichen die Erlebnisse, die wir bereits mit ihm machen durften. Am späten Nachmittag widmeten wir uns einer organisatorischen Runde, bei der wir wie immer mit Infos überhäuft wurden. :D Danach wurde es lecker, lustig und gemütlich. Nils und Jakob hatten einen Bunten Abend vorbereitet, bei dem die Mitarbeiter der EvJuMab, „die Glorreichen 7“, gegen uns Ehrenamtliche antraten. „4 gewinnt“ gegen Thomas – eine scheinbar unlösbare Aufgabe für uns –, „Kerzen mit Wasserpistolen ausspritzen“ gegen Sarah oder „Fifa zocken“ gegen Nils und Micha – alles waren sehr witzige Spiele. Letztendlich gewannen die EvJuMab-Mitarbeiter. Aber hey, immerhin haben wir Jugendpfarrer Micha Ahner im Bibelwissen deutlich geschlagen und allerlei lustige Tatsachen über Lars und Co. erfahren. :P Und das Raclette, was wir uns nebenbei zu Gemüte führten, war Entschädigung genug.  Nach einer langen und brutalen Runde Topfdeckeldrehen mit den ganz Harten – es waren auch ein paar Mädels dabei :D – gingen wir schließlich irgendwann schlafen. Am Sonntag beendeten wir die MAVV mit einem Werkstattgottesdienst inklusive Predigt von Micha Ahner. Somit wurde auch der thematische Teil endgültig abgeschlossen. Den kulinarischen Teil, und damit auch die ganze MAVV, beendeten wir mit einem leckeren Mittagessen. Es war eine sehr schöne Zeit, die nächste MAVV kann kommen. ;) Wer bis hierhin durchgehalten hat: Sorry, ich kann mich einfach nicht kurz fassen. :D

Liebe Grüße, euer Michi (JG-Leiter der JG Wolkenstein/Schönbrunn) :)