Rückblick MissioCamp 2016

MissioCamp2016

Vom 29.07.2016 bis zum 05.08.2016 fand auf dem Gelände der Strobelmühle das alljährliche MissioCamp statt, welches in diesem Jahr unter dem Thema „ausgeträumt“ stand. Etwa 180 Teilnehmer und 60 Mitarbeiter waren mit dabei.
An den Vormittagen wurde eine Reihe von Seminaren mit interessanten Themen angeboten. Die Teilnehmer und Mitarbeiter machten sich zum Beispiel über Themen wie Partnerschaft, Glauben im Alltag oder den Willen Gottes Gedanken und diskutierten lebhaft.
An den Nachmittagen gab es wieder eine große Auswahl an Workshops. Zum Beispiel bestand die Möglichkeit im Aqua Marien baden zu gehen, sich kreativ zu betätigen oder in der Strobelmühle klettern zu gehen.
Abends fanden dann wieder die Ev‘Events statt. Der diesjährige Campprediger war Pfarrer Heiko Wetzig. Er brachte an den Abenden eine starke Botschaft zu verschiedenen Fragen des Christseins rüber. Abgerundet wurden die Ev‘Events durch die musikalische Begleitung von der MissioProjectBand, welche in diesem Jahr zum letzten Mal das Camp begleitet hat und von den Moderatoren Jonas und Miri.
Nach den Ev‘Events gab es jeden Abend um 22:00 Uhr das Nachtprogramm. Absolutes Highlight war in diesem Jahr das Konzert mit der Band „Normal ist anders“. Die 4 Jungs brachten das Glashaus vollkommen zum Beben. Die Stimmung im Publikum war vom ersten bis zum letzten Lied am überkochen. Trotz der ausgelassenen Stimmung schafften es „Normal ist anders“ auch, die Inhalte ihrer Lieder rüberzubringen.
An den folgenden Tagen wurde das Nachtprogramm vom Kleinkünstler Radieschenfieber, vom ehemaligen Landesjugendwart Wolfgang Freitag und vom Konzert mit der Band NatusSumMori bereichert.
Am Abschlussabend fand die Camp Gala statt. Hier hatten die Teilnehmer die Möglichkeit eigene Beiträge einzubringen. Dies führte dazu, dass wir ein niveauvolles und lustiges Programm erleben durften.
Zusammenfassend kann man sagen, dass wir ein geniales, behütetes und gesegnetes MissioCamp erlebt haben. Junge Menschen haben Jesus kennengelernt, erlebt und in ihr Leben eingeladen. Die Gemeinschaft zwischen den Teilnehmern und Mitarbeiter war sehr gut und so kamen sowohl Tiefgründigkeit und Spaß und Unsinn nicht zu kurz.
Sowohl die Mitarbeiter als auch die Teilnehmer freuen sich bereits auf das MissioCamp 2017.

Falk Marquardt, FSJ´ler