Sommerpoolparty - Rückblick

SommerpoolpartyEinfach nur Wahnsinn! - Gott hat uns etwas Großartiges geschenkt: Es hat trotz düsteren Wettervorhersagen mit Gewitter und Hagel am ganzen Tag und Abend keinen einzigen Blitzschlag oder Regentropfen im Freibad in Erdmannsdorf gegeben. Ausgenommen dem Blitz in der sinnlosen Powerpoint-Präsentation, der ein Huhn zum Brathähnchen machte und unseren Jugendpfarrer Torsten Uhlig bei seinem Eignungstest trotz aller Zusammenhangslosigkeit nicht in Erklärungsnot brachte. Und nass wurden auch die meisten, aber nicht durch unangenehmen Regen sondern durch das schon recht warme Badewasser im Freibad - und das ist ja bei einer Sommerpoolparty durchaus erwünscht. :) Aber alles der Reihe nach...

Schon am Freitag haben wir in der Halle des Freibades, in dem das meiste Programm stattfand, viel vorbereitet und aufgebaut. Die Freibadleitung zeigte sich dabei als sehr guter Partner, der uns half, unsere Vorstellungen in die Tat umzusetzen. Ganz besonders viel am Aufbau mitgewirkt haben auch unsere Techniker, die von Freitag bis Sonntag sehr viel Zeit investiert und damit äußerst viel zum Gelingen der ersten Sommerpoolparty beigetragen haben.

Am Samstag Mittag dann ging es weiter. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die letzten Kleinigkeiten geklärt. Die Band "Lichtfabrik" aus Baden-Württemberg war inzwischen auch angekommen und stellte sich mit Soundcheck und allem was dazugehört auf den Tag ein. Und dann war es so weit, die Sommerpoolparty 2015 konnte losgehen... Das Freibad war auch ohne die Sommerpoolparty-Besucher schon gut gefüllt und so dauerte es ein paar Minuten länger, bis alle an der Kasse vorbei waren und wir mit dem JuGo beginnen konnten. Das Thema, das über dem ganzen Tag stand, war "Wag den Sprung". Während die Moderatoren Theresa und Toni das Thema eher vor Ort auslebten und unter anderem zu einem kleinen Wettkampf um den höchsten Trampolinsprung einluden, predigte unser leider bald Ex-Jugendpfarrer Torsten Uhlig sehr lebensnah zu den Sprüngen, die wir in unserem Alltag erleben. Spätestens nach seiner Predigt sollten alle wissen, dass es gut ist, mit Jesus gemeinsam zu springen.

Nach dem Jugendgottesdienst war Zeit zum Baden und für einige Aktionen, die wir vorbereitet hatten. Schlittern auf einer LKW-Plane, Wikingerschach, Volleyball... - die Jugendlichen waren gut beschäftigt und erfreuten sich an dem immer noch grandiosen Wetter und dem guten Essen, dass es im Freibad zu kleinen Preisen zu erwerben gab. Nebenbei wurde außerdem die neue Bezirksjugendkammer gewählt. Wir freuten über die hohe Wahlbeteiligung. Leider konnten von 11 spitzenmäßigen Kandidaten lnur 8 gewählt werden, verdient hätten es alle. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmals an alle Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt haben. Ihr seid spitze! :)

Kurz vor 20 Uhr wurde es dann lustig, sentimental und interessant zugleich. Wir verabschiedeten uns mit einem gelungenen Programm von unserem so lieb gewordenen und wertvollen Jugendpfarrer Torsten Uhlig, der sich 4,5 Jahre in den Dienst der Evangelischen Jugend Marienberg gestellt hatte und nun an eine Hochschule in Marburg wechseln wird, um den Studenten dort das Alte Testament nahe zu bringen. Um ihn auch bedSommerpoolparty2enkenlos ziehen zu lassen, musste Pfarrer Uhlig einen Eignungstest absolvieren. Dabei gingen wir bei einem Quiz unter anderem auf seine Leidenschaft für das Buch Jesaja ein. Außerdem musste er Multitaskingfähigkeiten beweisen und auf einem Trampolin springend verschiedene Unialltagsgegenstände fangen. Und er musste beweisen, dass er aus der Geschichte mit dem Huhn und dem Ei, die einige kuriose Wendungen bereithielt, eine blitzsaubere Vorlesung machen konnte. Dies gelang ihm mit größter Bravour. Viele JG's gaben Torsten auf seinen Sprung etwas tolles mit, von Gummistiefeln über einen Hüpfball bis zu einer Flasche Wasser war fast alles dabei. Und auch der Landesjugendpfarrer Tobias Bilz hat unserem Torsten ein paar gute Worte mit auf den Weg gegeben. In einem Clip erzählten einige Leute aus Torstens beruflichem und privaten Umfeld, was sie an ihm vermissen werden. Den Worten, die dabei gesagt wurden, können nur zustimmen. Vielen Dank an Torsten Uhlig für die gemeinsame Zeit! Den Tag im Porsche hast du dir verdient. ;)

Zum Abschluss des tollen Tages spielte die Band Lichtfabrik dann noch ein spitzenmäßiges Konzert. Während einige der Musik beim Volleyballspielen oder am Lagerfeuer sitzend lauschten, rockten andere das Freibad. Und dabei wurden sogar alle von etwaigen Verletzungen verschont. :D
Ein paar Leute sahen sich auch noch die zweite Halbzeit des Championsleague-Finals an. Dabei gab es zwar ein paar Tonprobleme, aber diese konnten der guten Stimmung auch nichts zu leide tun.

Nachdem das vielseitige Programm vorbei war, halfen viele Leute noch beim Abbau mit und auch dabei erhörte Gott unser Gebet und ließ es weder regnen noch gewittern. Genial. Wir können also voller Dankbarkeit auf diesen Tag zurückschauen und sagen: Gott ist einfach der Größte! :)

Michael Hofmann